Road Trip Part 3: Dashing Through the Dirty South

New Orleans, Louisiana, Tag 45: Wir sitzen mit einem Glas kühlen Wein auf der Terrasse, die schwüle Luft drückt und bildet die fünfte Schweißschicht des Tages. Die Stadt hat uns in den letzten zwei Tagen in ihren einzigartigen, musikfanatisch-kulturellen Bann gezogen und sich in unser Herz geschlichen. So viel Enthusiasmus, Lebensfreude, Gemeinschaftlichkeit und kulturelle Vielfalt haben wir auf unserem nordamerikanischen Trip noch nicht erlebt. Ein gelungenes Bergfest!

Seit Las Vegas haben wir nicht nur Tausende von Meilen geschrubbt, sondern uns auch an diversen landschaftlichen Augenschmäusen des amerikanischen Südens ergötzt und dabei alle klimatischen Höhen und Tiefen mitgenommen. Im Grand Canyon National Park stellten wir uns neuen Hike-Herausforderungen und erlebten in der Einsamkeit der roten Felsformationen den wohl atemberaubendsten Sonnenuntergang unseres Lebens.

Auf sandigen Straßen durch First Nations Gebiete gelangten wir nach New Mexico und verbrachten schauklige Nächte bei Winden mit 60mph. Verschwitze Ledersitze waren von nun an treue Begleiter jeden Tages. Vom Big Bend National Park nach San Antonio, über Austin und Houston, ritten wir durch den Süden von Texas und schon bald in Louisiana ein. Stets von Moskitos umgarnt, erleben wir den Sumpf-Süden von seiner besten Seite: im Kampf mit Waschbären und Skorpionen, unterhalten von Gürteltieren und Alligatoren, gut genährt von Flusskrebsen und zahlreichen Urlaubsbierchen.

Unser Ziel für die nächsten Wochen: Floridas Strände begutachten, Urlaubsleber pflegen und uns beim Anblick der verbleibenden Tage selbst bemitleiden.

Zur Gallerie

Posted on by Veronica in Vancouver

Add a Comment